Follow us!

LSC Kitzingen YouTube-Kanal

LSC Facebook auf Facebook

RSS-Feed vom Blog abonnieren
Wetter, Wetter, Wetter

Fussgänger-Wetter

3-Tages-Vorhersage Fussgänger-Wetterbericht


RASP Heute
Zum RASP heute

RASP Morgen
Zum RASP Morgen

Blog

» Freitag, 07.02.2014
Ludwig "Wiggerl" Fuß verstorben

Foto: Bauernbühne Garching

 

 

Der Förderverein Segelkunstflug Bayern e. V. hat eines seiner Gründungs-mitglieder verloren.

Sowohl der Bayrische als auch der internationale Segelkunstflug trauert um einen ihrer größten Luftsportler.

Am Donnerstag den 6. Februar 2014 hat Ludwig Fuß seinen über 20 Jahre andauernden Kampf gegen den Krebs verloren.

Wiggerl“ wie ihn seine Freunde nannten starb im Alter von 65 Jahren.

Er war eines der „Urgesteine“ der Deutschen aber insbesondere der Bayrischen Segelkunstflugszene.

Nach seiner Pilotenausbildung erwarb er 1976 mit einigen seiner Fliegerfreunden aus München beim „alten Fritz“ Steinlehner in Altötting seine Segelkunstflugberechtigung.

1979 stieg er dann schon bei den Deutschen Meisterschaften in Schweinfurt in den Wettbewerbskunstflug ein und wurde bereits 1982 Bayrischer Meister im Segelkunstflug.

Den Bayrischen Meistertitel konnte er bis 1997 insgesamt sechs Mal erringen (1982, 1984, 1991, 1993, 1995 und 1997).

1983 folgte dann der Titel als Deutscher Meister im Segelkunstflug.

Selbstredend war er dann auch Teilnehmer an den ersten Europameisterschaften im Segelkunstflug in Paderborn im Jahre 1984, die jedoch wetterbedingt ohne Ergebnis abgeschlossen wurde.

Das Jahr 1985 wurde sein Jahr, bei den ersten Weltmeisterschaften im Segelkunstflug in Mauterndorf (Österreich) wurde er Vizeweltmeister in der Gesamtwertung und Weltmeister in der bekannten Pflicht.

Welch ein großer Sportsmann Wiggerl war, zeigte sich bei einem der wohl emotionalsten Momente 1987 bei den zweiten Weltmeisterschaften im Segelkunstflug in Bielsko-Biala in Polen.

Dort verzichtete er zugunsten der US-Amerikanischen Pilotin Nancy Blank auf seine Bronzemedaile in der Gesamtwertung, weil die Amerikanerin nach Punkten vor ihm im Wettbewerb lag, gemäß den damaligen Statuten jedoch als Frau nicht in der Gesamtwertung gewertet worden wäre.
Wiggerl beharrte aber darauf dass er lediglich Vierter in der Wertung sei, und überließ so der Pilotin seine Medaille.

Mit seinen Fliegerkameraden Benno Weiß und später mit Herbert Lehner bildete er das, weit über die Bayrischen Grenzen hinaus, bekannte Segelkunstflugteam „Syncronflyers“ mit dem er unter Anderem sowohl bei der Luftfahrtschau in Le Bourget bei Paris in Frankreich als auch bei der Farnborough Air Show in England teilnahm.

Seinen letzten Wettbewerb bestritt er 1997 bei den ersten World Air Games in Antalya in der Türkei.

Nachdem Wiggerl bereits in den 1980ern viele Jahre als Segelkunstflugreferent im Luftsportverband Bayern tätig war, widmete er sich nach seiner aktiven Zeit als Luftsportler nun der administrativen Seite seines Sports und bildete ab 1999 bei den Weltmeisterschaften in Niederöblarn; Österreich mit seiner Frau Anni erstmals ein kompetentes Auswerterteam.

Diese Tätigkeit übte er bis zu den Deutschen Meisterschaften 2011 in Rothenburg immer mit seiner Anni bei den unterschiedlichsten Welt- und Europameisterschaften aus.

Neben vielen anderen Ehrungen erhielten er und Anni hierfür 2011 das „Diplom Otto Lilienthal“ des DAeC.

Unsere Gedanken sind bei seiner Anni, die Wiggerl all die Jahre zu allen Wettbewerben begleitet hat, und wünschen ihr die nötige Stärke um diese schwere Zeit durchzustehen.

Der Förderverein Segelkunstflug und alle Segelkunstflieger die Wiggerl kannten werden ihn als meist freundlichen und überaus humorvollen Menschen in Erinnerung behalten.

Wer Wiggerl die letzte Ehre bezeugen will, die Trauerfeier findet am 07. März um 12:45 Uhr in München am Nordfriedhof, Ungererstraße statt.


 

Reiner Scheler

1. Vorsitzender



Kommentare
» Gregor Wilke am 11.02.2014
...der letzte Flug
Lieber Wiggerl alias Oberguru,

wir haben zusammen trainiert, sind zusammen geflogen, waren zusammen auf Meisterschaften. Wir haben zusammen philosophiert und zusammen gefeiert. Wir waren in den Diskussionen einer Meinung. Die Scheinheiligkeit und das Falsche waren Dir fremd. DU bist ein echter Fliegerkamerad. Ich danke Dir von Herzen für die gemeinsame Zeit.
Alles Gute für Deinen letzten Flug.

Gregor alias Fräse


» Jens F. Laurson am 05.03.2019
...in Gedanken
Wiggerl Fuß ist mir in guter Erinnerung; sein drahtiger Rauhaardackel hat mich, als ca. 6-Jaehrigen, in den Match gezogen als ich mit ihm in Mauterndorf, bei der ersten WM, Gassi gegangen bin.

Freundlicher Konkurrent meines Vaters (Helmut Laurson) war er immer sehr herzlich und freundlich zu mir Pimpf.

Ich hoffe er dreht gerade einen perfekten Turn.


Neuen Kommentar hinzufügen
Ihr Name *

Ihre E-Mail Adresse

Betreff *

Text * (HTML ist nicht erlaubt)

Bitte folgende Buchstaben und Zahlen abtippen *
Captcha
  Neues Bild
Diese Überprüfung dient zum Schutz vor Spam-Bots. Das Bild enthält die Ziffern 2-4 und 6-9 und Großbuchstaben. Wenn Sie das Bild nicht entziffern können, klicken Sie auf "Neues Bild" um ein anderes Bild zu laden.
IP-Adresse Datum

Dieses Feld bitte nicht ausfuellen, sonst erscheint der Eintrag nicht:

Ich bin damit einverstanden, dass diese Informationen elektronisch gespeichert werden.*
Kommentar hinzufügen

*=Pflichtfelder
Die Einträge werden erst nach Freigabe durch einen Moderator sichtbar. Dies kann bis zu 48 Stunden dauern.
Bitte haben Sie Verständis, dass wir auf einen vollständig ausgefüllten Namen bestehen, da wir den Eintrag sonst evtl. nicht veröffentlichen können.
Zurück

 

Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins Segelkunstflug Bayern e. V.

findet am Samstag, den 05. März 2016

um 14:00 Uhr

in Schnaittach/ Hedersdorf

im Gasthof Schuster

statt.

Der Gasthof befindet sich in unmittelbarer Näher der Autobahnausfahrt Schnaittach der A 9 Im Anhang findet ihr eine entsprechende Anfahrtsskizze zum Gasthof Schuster





Impressum | Sitemap
© Förderverein Segelkunstflug Bayern e.V | Umsetzung: www.kk-software.de | Layout www.digitabula.de